Vergangene Termine 2017:

Aus der Konzertreihe "Music.Talk.Live."

 - Eine unterhaltsame Mischung aus Live-Musik und Live-Interwiews - 

Samstag, 25.11.2017 um 20:00 Uhr - "Impulse Eve"

"Zwei leidenschaftliche Musiker, die dem Zuhörer ein Lächeln in das Gesicht zaubern"

Aus täglichen Erlebnissen Melodien und Texte zu schaffen, die beim Zuhörer ein Lächeln auf das Gesicht zaubern – das ist Musik von Impulse Eve. Impulse Eve sind Andy und Sim, zwei leidenschaftliche Musiker und langjährige Freunde. In der Besetzung Gitarre, Schlagzeug und Gesang gelingt es ihnen Menschen zu inspirieren und Dinge des Lebens zu entdecken, die bisher verborgen blieben. Ihre Texte legen den Fokus darauf, aus den Herausforderungen des Lebens die darin versteckten Möglichkeiten zu finden. Die beiden Musiker spielen auf der Straße, im Wohnzimmer, in der Musikkneipe oder auch im Konzertsaal. 

Für das Lice-Konzert bei Zirbenwald haben die beiden Musiker alte Klassiker und aktuelle Hits mit in ihr Programm aufgenommen. Feurige Grooves und ansteckende Melodien von bekannten Songs aus Pop, Funk, Rock’n’Roll und Soul, gewürzt mit Impulse Eve Originals: Das ist Impulse Eve: THE COVER EXPERIENCE

www.impulse-eve.com (Webseite von Impulse Eve)

www.tce.impulse-eve.com(Webseite von THE COVER EXPERIENCE)
https://www.facebook.com/impulseeve/

Dienstag, 21.11.2017 um 19:00 Uhr - Die Myoreflextherapie

- Schmerztherapie / Regulationstherapie / Präventionstherapie -

Ein Infoabend mit dem Therapeuten Jörg Rüssmann

 

Hintergründe der Myoreflextherapie (nach Dr. Kurt Mosetter)

 

- Was verstehen wir unter Myoreflex?

- Was ist Schmerz?

- Wie wirkt die Myoreflextherapie?

- Für welche Erkrankungen ist die Myoreflextherapie besonders geeignet?

(z.B. Hexenschuss, Bandscheibenvorfall, Schleudertrauma, Migräne, Tinnitus, verschiedene Stress-Symptome)

 

 

Die Myoreflextherapie ist eine manuelle, ganzheitliche Regulationstherapie. Die Behandlung erfolgt am muskulären (myos) System des Bewegungsapparates. Gleichzeitig bietet sie Zugriff auf alle Körperfunktionen und  Organe.

 

Bei der Myoreflextherapie werden in erster Linie Muskelansätze behandelt. Nach einem Funktions- und Tastbefund wird über Druckpunktstimulation ein Reiz Gesetzt. Dieser Reiz wird an das Gehirn weitergeleitet. Von dort aus wird das Spannungsmuster der jeweiligen Muskulatur reflektorisch reguliert.

 

Verändern und regulieren sich die muskulären Arbeits- und Bewegungsmuster können die Beschwerdebilder abklingen. Gelenke und Weichteilstrukturen erfahren eine Entlastung.

 

Die Ganzheitlichkeit der Therapie begründet sich darin, dass in der Myoreflextherapie nicht nur der vermeintliche Schmerzpunkt behandelt wird, sondern immer ganze Muskelketten (kinetischen Ketten)

"Alle Menschen tragen Ihren eigenen Arzt in sich. Sie kommen zu uns ohne dies

Wahrheit zu erkennen. Wir sind dann am erfolgreichsten, wenn wir dem Arzt,

der in uns steckt, die Chance geben in Funktion zu treten."   

                                                                               

Albert Schweizer

Jörg Rüssmann ist Myoreflex-Therapeut und wird an diesem Abend über die Myofeflextherapie referieren.

 

Dauer ca. 45 min. Im Anschluss steht Jörg Rüssmann für allgemeine Fragen oder auch zum persönlichen Gespräch zur Verfügung.

 

Der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten, da die Platzzahl begrenzt ist.

 

 

Anmeldungen direkt im Zirbenwald unter TEL. 07195 - 410 99 80 oder per E-Mail unter info@zirbenwald.de.

Samstag, 21.10.2017 - Kartenwerkstatt mit Doris Buhnar

Von Herzen - von Hand - von mir

Karten & Co. selbst gestalten

 

Mit Liebe selbstgemacht - glücklich, wer schöne Dinge wie z.B. Glückwunschkarten und sonstige kleine Aufmerksamkeiten mit eigener Hand herstellen und verschenken kann.

 

Doris Buhnar aus Renningen wir Euch in diesem Workshop verschiedene Techniken beibringen, wie Ihr wunderschöne Dinge selbst herstellen könnt. Natürlich dürft Ihr die selbst gebastelten Kreationen anschließend mit nach Hause nehmen. Alles natürlich in vorweihnachtlichem Gewand.

Der Preis für den Workshop beträgt € 20,- inclusive allem benötigten Material. 

 

Im schönen Ambiente des "Zirbenwaldes" habt Ihr zusätzlich die Möglichkeit den Nachmittag mit Kuchen, Kaffee und sonstigen Getränken zu einem Fest für alle Sinne werden zu lassen.

 

 

Anmeldungen direkt im Zirbenwald unter TEL. 07195 - 410 99 80 oder per E-Mail unter info@zirbenwald.de.

 

Teilnehmerzahl max. 10 Personen.

Freitag, 06.10.2017 um 20:30 Uhr - "DAS JOHANNES KRAMPEN TRIO"

mit Ihrem neuen Programm: "smile - the essence of film music"

 

Synphonic chamber pop vom Feinsten.

DAS JOHANNES KRAMPEN TRIO formierte sich im September 2014 zum ersten Mal, um spontan einen Promotion-Gig für ein außergewöhnliches Projekt der Stuttgarter Symphoniker zu spielen. Dabei entstanden ein bezauberndes Arrangement des Schindler’s List - Theme und ein dazugehöriges Live-Video

 

Bei der Entwicklung und Planung dieses ersten Arrangements entdeckten die drei Vollblut-Musiker ihre gemeinsame Vorliebe für die Erarbeitung von herausragenden Werken.   So entstehen regelmäßig weitere Stücke, die einen ganz neuen Sound definieren:  symphonic chamber pop Im Zusammenspiel der unterschiedlichen musikalischen Erfahrungen aus den eigenen Karrieren der Trio-Mitglieder und der Vermischung der verschiedenen Genres ihrer musikalischen Herkunft erwachen Arrangements voller mitreißender Klangfarben, Grooves und Melodien auf höchstem Niveau zum Leben. Gepaart mit außergewöhnlicher Instrumentalqualität erfahren die Zuhörer neue und noch nicht dagewesene Klangerlebnisse.
 
DAS JOHANNES KRAMPEN TRIO sind:

 

Uwe Metzler - studierter Pop-/Rock-Gitarrist - bekannt durch internationale CD-Produktionen und Tourneen mit Künstlern wie Lou Bega, Sarah Brightman, Katja Ebstein und Anne Wylie.
 
Henrik Mumm - studierter Bassist/Cellist - liebt die Verbindung von Jazz mit ausländischen Musikkulturen, was zur Zusammenarbeit mit zahlreichen internationalen Künstlern wie Greetje Bijma (NL), Anne Wylie (Irl), Helen Schneider (USA), Helge Andreas Norbakken (Nor), Hakim Ludin (Afghanistan) führte. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik Stuttgart.
 
Johannes Krampen - studierter klassischer Violinist - geschätzt durch Konzerte im In- und Ausland. Neben seinen klassischen Auftritten ist er regelmäßig auch mit Bands und Solokünstlern aus Jazz, Rock und Pop auf Bühnen und in Studio-Produktionen zu hören wie z. B. mit Xavier Naidoo, Sascha, Johannes Falk oder Die Söhne Mannheims.
 
Das erste Programm des Trios mit dem Titel smile – the essence of film music beschäftigt sich mit großen Filmmusikkompositionen für Orchester. Werke, die als Suite oder Symphonie für ca. 80 Aufführende komponiert wurden, arrangieren die drei Künstler in ihre kleine chamber pop - Besetzung hinein. Aus der Verdichtung von musikalischen Inhalten einer großen Besetzung entstehen traumhafte Neufassungen bekannter Filmmusiken (Das Boot, Mission Impossible, Tatort, Schindlers Liste u. v. m.) sowie selten Gespieltes und Gehörtes aus der Filmmusikgeschichte. 

 

Kartenvorverkauf 

Sitzplatz € 18,- (die Anzahl der Plätze ist begrenzt)

Im Ladengeschäft in der Ringstr. 32 in 71364 Winnenden oder unter Tel. 07195 - 410 99 80 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@zirbenwald.de.

 

 

Samstag, 09.09.2017 ab 15:00 Uhr

Lesung "Epitaph für einen Mops"

Lesung, Signierstunde und Bühnen-Live-Talk zu Martin Kirstein´s Bild- und Erzählband "Epitaph für einen Mops".

 

Programm:

 

Lesung einiger ausgewählter Kapitel aus dem Buch

Bühnen-Talk mit dem Autor Martin Kirstein und dem dem        ehrenamtlichen Stellvertreters des Oberbürgermeisters Herrn  Stadtrat Peter Friedrichsohn (Erfinder des Mops von Winnenden    als Werbe-Ikone)

Buch-Signierstunde mit Martin Kirstein (Autor und Illustrator)

- Die Zuschauer können während des Bühnen-Talks Fragen an  die Interviewpartner stellen

- Moderation und Lesung: Matthias Klingler von Zirbenwald

Sie werden überrascht sein, was Sie alles über den Mythos "Mops von Winnenden" erfahren werden!

 

Der Eintritt ist frei, Reservierungen direkt im Ladengeschäft Zirbenwald in der Ringstr. 32 in Winnenden, telefonisch unter 07195 / 410 99 80 oder per E-Mail an info@zirbenwald.de

 

Der hochwertige Band "Epitaph für einen Mops" ist bei Zirbenwald für € 59,- erhältlich. Hier gibt´s Einblicke in das Buch.

Donnerstag, 07.09.2017 

"Winnenden liest"

Der beliebte Leseabend im wunderschönen Ambiente des Winnender Schlossparks findet wie jedes Jahr im Spätsommer statt. Winnender Persönlichkeiten lesen Ausschnitte aus ihren Lieblingsbüchern. Abgerundet und begleitet wird der Leseabend von musikalischen Klängen, kleinen Köstlichkeiten und dem einzigartigen Charme des Schlossparks. Bei schlechter Witterung wird in den wunderschönen Festsaal des Zentrums für Psychiatrie und Neurologie im Schloss Winnenden ausgewichen.

 

Matthias Klingler von Zirbenwald wird  Passagen aus einem ungewöhnlichen Buch vortragen.

 

Winnenden liest ist eine gemeinsame Veranstaltung des stätischen Kulturamtes, Stadtbücherei Winnenden, Verein Attraktives Winnenden, Buchhandlung halder, Zeitungsverlag Waiblingen und dem Klinikum Schloss Winnenden.

Sonntag, 07.05.2017

Winnender Wonnetag im Zeichen des 300-jährigen Mopsjubiläums

Die Künstlerin Ingrid Pape aus Berglen präsentiert bei uns wunderschöne Exponate mit Mopsmotiven. Unser Ladengeschäft ist im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags ebenfalls für Sie geöffnet!

 

 

 

 

Ein Beispiel:

 

Mops auf Kachel

Ingrid Pape, freischaffende Künstlerin aus  Berglen setzt sich seit vielen Jahren mit dem Leben, der Gesellschaft, mit den Religionen und Kulturen über die Ausdrucksform der Kunst auseinander.                 

Es ist eine träumerische, fantasievolle Malerei, die viele Gefühle zulässt und surreal anmutet. Ihre Werke regen zum Nachdenken an, sind geheimnisumwoben und manchmal umgeben von einer Traurigkeit, die zugleich Leichtigkeit, Wärme und Energie ausstrahlt.

Es liegt ihr am Herzen, die Menschen mit ihrer Kunst zu berühren, neue Wege und Ideen des (Bewusst-) Seins zu ebnen, die scheinbar begrenzten Illusionen sollen aufgehoben werden. Die Freiheit, sich auf eigene Art und Weise Gedanken über die Aussage und Interpretation ihrer Bilder zu machen, bleibt stets vorhanden.

Ihre Liebe und Hingabe zur Kunst beschreibt sie so:
"Kunst ist wie eine lebhafte nuancierte Musik, voller Magie, die unsere Seele aufleben lässt!

 

 Mehr Informationen zu Ingrid Pape: www.pape-kunst.de

 

Donnerstag, 30.03.2017 um 20:00 Uhr

Bluatschink Live

**Wiederholungskonzert aufgrund der hohen Nachfrage**

BLUATSCHINK – Musik & Kabarett aus den Alpen

 

Seit 25 Jahren gibt es das Musik-Projekt „Bluatschink“ bereits. Aber erst jetzt startet Liedermacher Toni Knittel gemeinsam mit seiner Frau Margit und wechselnden Band-Besetzungen auch im Süden Deutschlands so richtig durch.

Die Musik von Bluatschink hat die Hitparaden der Alpenrepublik bereits in den 90ern gestürmt – und Songs wie „I han di gera“ oder „A Schalele Kaffee“ sind dort inzwischen schon Klassiker. Bei einem Konzert-Besuch merkt man sofort, dass man es hier mit einem Liedermacher der guten alten Schule zu tun hat. Der Stil von Bluatschink wurde einmal zusammegefasst mit

„Heiter-Kritisch-Schnulziges im Lechtaler Dialekt“

Die Texte sind kritisch, ohne dass mit dem Zeigefinger gefuchtelt wird. Es wird nach Herzenslust geblödelt und trotzdem ist das Zeltfest in weiter Ferne. Und es werden berührende Geschichten erzählt, die das Leben geschrieben hat und in denen sich das Publikum wiederfindet.

 

Das markanteste Merkmal der Bluatschink-Songs sind sicherlich die Texte im Lechtaler Dialekt. Für Zuhörer jenseits der Tiroler Berg- und Landschaftwelten stellt die Sprache zuerst einmal eine Überraschung dar. Aber schon bald hat man sich eingehört und dann erschließt sich einem der ehrlich-urwüchsige Charme dieses Musik-Projektes umso mehr.

Ganz im Norden Tirols, hart an der Grenze zum Allgäu und zu Vorarlberg liegt das Lechtal – die Heimat des „Bluatschink“ – ein Fabeltier, bei dem keiner genau weiß, wie es aussieht. Man könnte es als eine Art „Wasser-Wolpertinger“ bezeichnen. Hat es früher noch dazu gedient, die Kinder zu erschrecken, damit sie vom reißenden Wildfluss wegbleiben, so hat Toni Knittel dieses Sagen-Monster in eine Art Umweltanwalt umgedeutet.

„Man kann mit Musik vermutlich nicht die ganze Welt verändern, aber vielleicht das Lechtal!“ – so hat sich der Lechtaler Liedermacher wohl gedacht, als er gegen Kraftwerke und Flussverbauungen an seinem geliebten Lech angesungen hat. Und siehe da: Inzwischen ist die Wildflusslandschaft unter Schutz gestellt und der Ruf dieses einzigartigen Naturjuwels erreicht auch immer mehr Menschen in Deutschland.

 

Das Themen-Spektrum der Bluatschink-Songs geht inzwischen natürlich weit über „Umweltschutz“ hinaus, es ist ein ganz einzigartiger Mix aus Pop-Songs, Neuer Volksmusik und Liedermacher-Balladen entstanden, für den das Publikum in der Alpenrepublik dieses Musik-Projekt seit Jahren liebt.

Markant sind auch die witzig-spritzigen Zwischenansagen, bei denen Knittel auch immer wieder Ausflüge ins Kabarett-Genre unternimmt und mit seinem urigen Charme die Leute zu Lachstürmen hinreißt. Und gerade die Geschichten zwischen den Songs sind es, die bei den Live-Konzerten die Verständlichkeit der Dialekt-Texte besonders fördern.

 

Die Tatsache, dass hier ein Ehepaar auf der Bühne sitzt,  bringt es natürlich mit sich, dass die beiden Stimmen über Jahre hinweg zusammengeschweißt wurden und alle Songs und auch die Geschichten dazwischen sehr authentisch rüberkommen. Ob man da in einer Pop-Ballade an kongeniale Duos wie Johnny Cash und June Carter erinnert wird, oder gleich danach alpenländische Weltmusik im Stile eines Hubert von Goisern erklingt – Bluatschink ist immer mit Hundert Prozent Herz bei der Arbeit und das springt der Funke vom ersten Ton an auf das Publikum über.

 

Toni Knittel ist außerdem der Urgroßneffe der „Geierwally“. Aber zum Glück für sein Publikum hat er nicht wie seine berühmte Verwandte Anna Stainer-Knittel das Kletterseil ergriffen, sondern die Gitarre. Doch egal ob „Geierwally“ oder „Bluatschink“ – das Lechtal scheint ein guter Boden für das entstehen von starke Persönlichkeiten und urigen Originalen zu sein.

Donnerstag, 09.03.2017 um 20:00 Uhr

Hier ein paar Eindrücke von der Veranstaltung:

Samstag, 21.01.2017 um 15:30 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zirbenwald, Ringstr. 32, 71364 Winnenden

Anrufen

E-Mail

Anfahrt